FIS - Projektgruppe Forschungsinformationssystem Thüringer Hochschulen

Das Netzwerk der Projektgruppe FIS Thüringer Hochschulen wurde 2021 mit dem Ziel der gemeinsamen Einführung des Forschungsinformationssystem (FIS) der HIS eG gegründet und durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) begleitet und bis Ende 2025 gefördert. Auf Grundlage des Thüringer Hochschulgesetzes § 65 Abs. 3 werden aktuell an acht Thüringer Hochschulen Forschungsinformationssysteme aufgebaut und zukünftig betrieben. Die Hochschulen werden damit bei der Erfüllung ihrer Berichts-, Informations- und Dokumentationspflichten sowie bei Aufgaben der Qualitätssicherung unterstützt.

In der Projektgruppe FIS Thüringer Hochschulen werden Synergien geschaffen, Standards für die Thüringer Hochschulen erarbeitet und gemeinsame Anforderungen an den Softwarehersteller gestellt.

Die Software HISinOne-RES bildet den Kerndatensatz Forschung ab und wird zukünftig zu einem Forschungsmanagementsystem weiterentwickelt. Neben Drittmittelprojekten können u.a. Patente und Ausgründungen, Preise und Auszeichnungen sowie Forschungsinfrastrukturen abgebildet werden. Das Netzwerk leistet einen Beitrag zur Weiterentwicklung der noch jungen Software HISinOne-RES, engagiert sich in der deutschlandweiten RES-Community und ist im Projektbeirat HISinOne-RES der HIS eG durch die Bauhaus-Universität Weimar vertreten.

Beteiligte Hochschulen

  • Bauhaus-Universität Weimar
  • Technische Universität Ilmenau
  • Universität Erfurt
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Ernst-Abbe-Hochschule Jena
  • Hochschule Nordhausen
  • Hochschule Schmalkalden
  • Fachhochschule Erfurt

 

Bis zur vollständigen Umsetzung des Forschungsinformationssystems an allen Thüringer Hochschulen wird seit 2016 auf eine gemeinsame Forschungsdatenbank zurückgegriffen, die jährlich zum 30.06. aktualisiert wird. Die Transparenz in der Forschung wird gewährleistet.